Der die Namenlosen sieht

Man kann sie so leicht übersehen, die namenlosen Frauen, die mit Jesus unterwegs waren. Er hatte sie von bösen Geistern befreit, und von Krankheiten geheilt. Sie folgten ihm, wohin er ging. Sie blieben treu, und auch sie beteten und warteten auf die Taufe mit dem Heiligen Geist, weil er es ihnen versprochen hatte. Mich beeindruckt…

Von Krüppeln und Königssöhnen

Von Krieg und Flucht, Hass und Liebe, Abstieg und Aufstieg, Minderwertigkeit und Würde, Feindschaft und Freundschaft, handelt diese Geschichte. Alles beginnt mit einem fünfjährigen Jungen. Einem Prinzen. Sein Vater Jonathan ist ein Prinz und sein Großvater Saul ist der König. Der fünfjährige Merib-Baal bekommt das Selbstbewusstsein eines Prinzen in die Wiege gelegt. Er wächst im…

Flüster in mein Ohr

  Flüster in mein Ohr Worte der Liebe Wecke in mir Sein Und halt mich fest in deinem Arm Flüster in mein Herz Worte der Liebe Pflanze Vertrauen Tief in mein Sein, und birg mich in dir Flüster mir zu Worte der Liebe Forme Vertrauen In meines Lebens Grund, mit deiner Hand Sing über mir…

Überall stehen wir auf / Königskinder

Überall an vielen Orten dieser Erde fangen Kinder Gottes an ihr altes Selbstverständnis als verlorene, verlassene, abgelehnte Waisenkinder abzulegen   Überall an vielen Orten dieser Erde nehmen Frauen und Männer ihr Erbe und ihre Identität als Töchter und Söhne des Allerhöchsten des Königs der Himmel und der Erde neu an   Überall erheben sich Königstöchter…

Immer her mit den Tränen

"Entschuldigung, ich wollte eigentlich nicht weinen." Diesen Satz höre ich immer wieder. In der seelsorgerlichen Begegnung, im Gespräch zu zweit oder in kleinen Gruppen. Es ist uns peinlich, wenn die Tränen so plötzlich kommen. Wir erleben das als Kontrollverlust, und wir schämen uns. Manche haben als Kind den Satz: "Indianer kennt keinen Schmerz!" gehört, wenn…