Ich lasse los

Ich erhebe mein Gesicht zum Himmel. Wattewolkenfetzen rasen getrieben von einem starken Wind dort ganz hoch oben durch das ansonsten klare Sternengemälde. Der Wind berührt auch meine Stirn und meine Wangen. Er streichelt meinen Mund, und ich lache, weil ich froh bin. Alte Verheißungen künden ihre Erfüllung an. Alte Verheißungen, die neues Leben bringen. Ich…

Widersprüchlich

  Wenn ich am späten Abend sitze. Neben mir zwei Tassen: die eine mit "Gute Nacht Tee" und die andere mit Kaffee. Wenn ich mich nach tiefer Ruhe sehne, nach Entspannung, und dann erst einmal die neuesten mails checken, den AB abhören und schnell noch das Gröbste in der Küche aufräumen muss. Wenn ich mich…

Ich: Gottes Zelt auf Erden

Gott wurde Mensch und Himmel und Erde wurden eins. Gott wurde Mensch und kam in den Leib der sehr jungen Frau Maria. Mich beschäftigt die Erzählung weiterhin. Denn Maria wird nicht überwältigt, sondern sie hinterfragt und findet dann ein "Ja" zu der Ankündigung des Engels. Sowohl ganz körperlich, als auch willentlich, wird Maria einbezogen in…

Immer her mit den Tränen

"Entschuldigung, ich wollte eigentlich nicht weinen." Diesen Satz höre ich immer wieder. In der seelsorgerlichen Begegnung, im Gespräch zu zweit oder in kleinen Gruppen. Es ist uns peinlich, wenn die Tränen so plötzlich kommen. Wir erleben das als Kontrollverlust, und wir schämen uns. Manche haben als Kind den Satz: "Indianer kennt keinen Schmerz!" gehört, wenn…

An einem öden Ort

© Bettina Peter Wer sich viel kümmert, muss auch ruhen. Wer viel gibt, braucht Zeiten, in denen das eigene Auftanken und Empfangen einen Raum hat. Jesus nimmt seine Jünger heraus aus der Euphorie über das gerade Erlebte: Sie haben Kranke geheilt und Dämonen ausgetrieben. Kein Wunder, dass sie begeistert sind, und wahrscheinlich auch sehr aufgekratzt.…

Donner und Flüstern – Gottes Stimme hören #0

  "Du hast immer noch nicht geantwortet!", habe ich heute morgen etwas vorwurfsvoll gesagt. Ich war untergwegs mit dem Fritz-Hund. Wir hatten Flut und stellenweise musste ich ein bisschen klettern, um den Weg weiterverfolgen zu können, den wir eingeschlagen hatten. Ich hatte meine Joggingschuhe an, und nicht die wasserdichten Stiefel, und konnte nicht wie Fritz…

Zerbrochene Gefäße

© B. Peter Bianca war eine der schönsten Frauen, die ich jemals gesehen habe. Ich lernte sie 1997 kennen, in einer Gruppe für Frauen, die sexuell missbraucht worden waren und Heilung suchten. Ich war neu in Berlin, neu in der Gemeinde dort, und Sandra, die Leiterin der Gruppe hatte mich angesprochen, ob ich dort mitarbeiten…