Über den Jordan gehen… in das verheißene Land

Um in unser verheißenes Land hineinzukommen, müssen wir erst einmal über den Jordan gehen. Erst einmal uns selbst sterben, um das neue Leben, welches wir nicht aus uns selbst heraus haben, aus dem Himmel zu empfangen. Jesus, der ohne Sünde und Fehler war, und die Taufe des Johannes nicht nötig hatte, geht aus freien Stücken…

Dankbarkeit in Zeiten von Corona #10 – (Ende der Reihe)

Danken und Loben - auch in miesen Situationen. Paulus meint, das sei eine gute Idee, die wir alle umsetzen können. Und er lebt das, wozu er auffordert: mit ausgepeitschtem Rücken und den Füßen im Block. Was dann passiert, erzähle ich hier im Video. https://www.youtube.com/watch?v=peRzRvw7PHo&feature=youtu.be Ganz schön herausfordernd. Aber auch ganz schön umwerfend, was hier durch…

Dankbarkeit in Zeiten von Corona #9

Dankbarkeit schön und gut – aber was, wenn es mies läuft, oder der Tag einfach schon übel beginnt? https://www.youtube.com/watch?v=mlMAvpJcuwM Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Psalm 103,2 Machst du mit – morgens, egal in welcher Stimmung du aufwachst? Erinnere dich dreimal an etwas Gutes, für das du…

Dankbarkeit in Zeiten von Corona #8

Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Psalm 139,14 Gott dafür danken, wer ich bin? Ist das nicht ein bisschen anmaßend oder selbstverliebt? Haben wir nicht alle unsere Fehler oder Schwachstellen, und benötigen wir nicht alle ständig Korrektur? Und was ist mit denen, die auf…

Wem ich diene

  Bei allen Ideen und Projekten, ja bei all meinem Wirken und Tun, stellt sich mir immer wieder die eine Frage. Weshalb tue ich das? Warum gehe ich einer Idee nach, oder stecke Energie in ein Projekt? Diene ich dabei den Menschen? Oder Gott? Oder diene ich letztendlich bewusst oder unbewusst doch am meisten mir…

Spaghetti Corona – con zampe sui denti

Photo: Mae Mu/unsplash Die idealen Spaghetti für dieses Gericht müssen vor mindestens sieben Wochen erworben und eingelagert worden sein. Gehen Sie in den Keller und suchen Sie rechts neben dem Toilettenpapier und links gleich neben der Hefe. Pronto - da sind sie ja! Sobald Sie die Spaghetti der Packung entnommen haben, waschen Sie sie gründlich…

Dankbar in Zeiten von Corona #7

Sehnst du dich auch gerade nach Gemeinschaft mit anderen Menschen? Ich sehne mich nach tiefen Gesprächen, bei denen man dem Anderen in die Augen schauen und seine Mimik und Stimmung sichtbar wahrnehmen kann. Wie schön sind doch kleine Lachfältchen... Ich sehne mich nach gemeinsamen Mahlzeiten. Nach befreitem Lachen und Witzen und Späßen. Nach gemeinsamem Singen…

Dankbarkeit in Zeiten von Corona #6

Dankbarkeit ist ein Beziehungsgeschehen. Wenn ich dankbar bin, drücke ich aus, dass es etwas Gutes gibt, das von außerhalb meiner selbst kommt. Ich sehe weg von mir selbst (und ich bin der Meinung, dass schon das alleine oft gut tut und glücklich macht) auf das, was durch andere an Segen in mein Leben kommt, was…

Dankbar in Zeiten von Corona #5

Tief empfundene Dankbarkeit hat ihren Ursprung in Vertrauen. Wieder einmal ist es ein Vers aus einem Lied von David, der dies ausdrückt: Psalm 28,7: "Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hat mein Herz vertraut, und mir ist geholfen worden; daher jubelt mein Herz, und ich will ihm danken mit meinem Lied."…

Dankbar in Zeiten von Corona #4

Ich lerne wieder einmal etwas von David... : Egal in welcher Lage - ich kann gar nicht genug danken. Und David weiß, wovon er spricht. Er hat in seinem Leben so viele unterschiedliche Umstände erlebt. Er war der jüngste Sohn, der die Schafe hütete und als so unwichtig angesehen wurde, dass er nicht mal zum…